STARTSEITEePHILOS AGKARRIEREKONTAKTFAQ
degb
WOHIN AUCH IHRE REISE GEHT,
WIR NAVIGIEREN SIE BIS ZUM ZIEL!

Kundenmeinung

bofrost* Dienstleistungs GmbH & Co. KG

Projektleiter System-, Prozess- und Projektmanagement

 ⇒ Thomas Borkowski:

"Durch den Einsatz der SRM-Lösung der ePhilos AG konnten wir den Prozess der C-Teile Beschaffung im Hause bofrost* wesentlich vereinfachen.

Wir haben so den strategischen Einkauf etabliert, das „Maverick Buying“ erheblich minimiert und konnten die Einkaufskosten signifikant senken.

Trotz Standardsoftware besteht bei der ePhilos ein großer Unterschied zu branchenüblichen Lösungen, weil sie ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Hier haben wir gemeinsam die Anpassungen für unser Haus vorgenommen und den Best Practis etabliert.

Besonders hervorzuheben sind der direkte Service und unmittelbare Support.

Vielen Dank für die professionelle und kompetente Unterstützung."

Systemkompatibilität

CM verfügt über eine interne, bidirektionale Schnittstelle, bestehend aus anwendungsfallbezogenen Objekten mit vordefinierter Datenstruktur, welche - mittels flexiblen Mappings - an die Datenstruktur externer Systeme (z.B. SAP, Microsoft Dynamics, Baan, etc.) standardisiert schnell und kostengünstig angepasst werden kann.

Durch die Vordefinition von Objekten, welche im Bedarfsfall  erweitert werden können, weist CM eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Systemintegration bei geringem Aufwand auf.

Über diese Schnittstelle ist eine vollständige Business-Integration des Beschaffungsprozesses garantiert.

 

Supplier Relationship Management (SRM)

Neben einer erfolgreichen Markterschließung ist es für Unternehmen von immer größerer Bedeutung, erfolgreich Projekte zur Kosteneinsparung, Verbesserung von Geschäftsprozessen und Effizienzsteigerung durchzuführen.

Lösungen im Bereich SRM bieten hier - professionell betrieben - gute Möglichkeiten, bessere Einkaufskonditionen zu erzielen sowie insbesondere Verbesserungen der internen Abläufe und Reduzierungen der Prozesskosten im Zusammenspiel mit Lieferanten und Dienstleistern zu erreichen.

Wir bieten Ihnen hierbei Unterstützung angefangen von der Lieferantenauswahl,  Katalogmanagement, Bestellprozess, elektronische Rechnungsabwicklung, bis hin zur abschließenden Bewertung der gelaufenen Prozesse - und dies in Verbindung mit Ihrem ERP, egal ob SAP, Microsoft Dynamics (früher Navision) oder Branchenlösungen.

Das Baukasten-Prinzip

Individualisierte eBusinesslösungen auf Basis einer fundierten Standardlösung

-> Soviel Standard wie möglich – soviel Individualität wie nötig

Die Optimierung der Beschaffungsprozesse über den gesamten Einkauf stellt unabhängig von der rechtlichen und organisatorischen Form - ob Unternehmen, Institut, Verwaltung oder Verband - einen komplexen Managementvorgang dar. Die ComfortMarket Lösungen bieten dafür eine zuverlässige technische Basis, auf der alle organisatorischen Strukturen abgebildet werden können. Bei der Optimierung der Beschaffungsprozesse sollte die gesamte Organisation betrachtet werden.

 

1.    Baukasten-Prinzip: bei unserer ePhilos-Philosophie heißt Individualisierung die Auswahl aus einem sehr umfangreichen Baukastensystem entsprechend den Anforderungen des Kunden. Diese Vorgehensweise sichert, dass die Lösung heute und zukünftig die Kunden-Anforderungen leicht und schnell bedienen kann.

2.    Maximale Anwenderfreundlichkeit: ebenfalls ePhilos-Philosophie ist die Individualisierung bei den Prozessabläufen je nach Produktart oder Dienstleistung - jedoch Standard bei allen Schnittstellen zum führenden System SAP und ggf. Drittsystemen. Diese Kombination von Individualisierung und Standard gibt die Garantie, dass alle am Prozess Beteiligten wie Einkauf, Anwender und die IT optimal bei ihren Prozessabläufen unterstützt werden.

3.    Die Lösung ist für den Einkauf und die Bedarfsträger da – und erleichtert die Arbeit beteiligter Abteilungen wie die IT, Buchhaltung, Lager, etc.

 

Das Zusammenstellen der Module aus dem Baukastensystem für die kundenindividuelle Lösung erfolgt in Zusammenarbeit mit der ePhilos AG.
Der Kunde hat über die Definition der Fachprozesse die Möglichkeit alle Anforderungen in ihre Lösung einzusteuern. Dabei wird auch entschieden, welche Customizingmöglichkeiten bzw. Verwaltungsfunktionen dem Anwender im Betrieb zur Verfügung stehen; beispielsweise: Änderungen von Workflows, Definition / Vergabe von Rollen und Rechten zur Sichtensteuerung und Funktionsfreischaltung.

Unser Vorgehensmodell für Ihren Erfolg!

Das Vorgehensmodell gliedert das Projekt in die Phasen:

  1. Projektinitialisierung,
  2. Business Blueprint,
  3. Realisierung,
  4. Produktionsvorbereitung und
  5. Go-Live & Support.

 

Nach der „Projektinitialisierung“ mit Detailplanung, Planung der technischen Anforderungen und Projekt-Kick-off liegt in der Phase „Business Blueprint“ der Schwerpunkt der Projektarbeit auf der Definition der Geschäftsprozessanforderungen.

Die Phase „Realisierung“ setzt diese Anforderungen sukzessive durch das Customizing des Systems und Entwicklungsarbeiten um und schließt mit einem umfangreichen Integrationstest ab.

In der Phase „Produktionsvorbereitung“ erfolgt die Durchführung von Anwendungstests mit Test- oder Realdaten, die Detaillierung der Einführungsplanung sowie parallel die Schulung von Endanwendern mit der anschließenden Produktivsetzung des Systems.

Die Phase ‚Go-Live & Support’ umfasst die Nachbetreuung des produktiven Systems.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDetaillierte Informationen finden Sie hier