STARTSEITEePHILOS AGKARRIEREKONTAKTFAQ
degb
WOHIN AUCH IHRE REISE GEHT,
WIR NAVIGIEREN SIE BIS ZUM ZIEL!

Kundenmeinung

bofrost* Dienstleistungs GmbH & Co. KG

Projektleiter System-, Prozess- und Projektmanagement

 ⇒ Thomas Borkowski:

"Durch den Einsatz der SRM-Lösung der ePhilos AG konnten wir den Prozess der C-Teile Beschaffung im Hause bofrost* wesentlich vereinfachen.

Wir haben so den strategischen Einkauf etabliert, das „Maverick Buying“ erheblich minimiert und konnten die Einkaufskosten signifikant senken.

Trotz Standardsoftware besteht bei der ePhilos ein großer Unterschied zu branchenüblichen Lösungen, weil sie ein hohes Maß an Flexibilität bietet. Hier haben wir gemeinsam die Anpassungen für unser Haus vorgenommen und den Best Practis etabliert.

Besonders hervorzuheben sind der direkte Service und unmittelbare Support.

Vielen Dank für die professionelle und kompetente Unterstützung."

Systemkompatibilität

CM verfügt über eine interne, bidirektionale Schnittstelle, bestehend aus anwendungsfallbezogenen Objekten mit vordefinierter Datenstruktur, welche - mittels flexiblen Mappings - an die Datenstruktur externer Systeme (z.B. SAP, Microsoft Dynamics, Baan, etc.) standardisiert schnell und kostengünstig angepasst werden kann.

Durch die Vordefinition von Objekten, welche im Bedarfsfall  erweitert werden können, weist CM eine hohe Flexibilität hinsichtlich der Systemintegration bei geringem Aufwand auf.

Über diese Schnittstelle ist eine vollständige Business-Integration des Beschaffungsprozesses garantiert.

 

Lieferantenmamagement

Ziel ist es ein qualitativ hochwertiges Lieferanten-Portfolio aufzubauen.

 Wesentlich für das Lieferantenmanagement ist

  • die Bewertung und Auswahl der Zulieferer
  • die Entwicklung des Leistungsniveaus der Lieferanten.

 

Für ein erfolgreiches Lieferantenmanagement unterstützen wir folgende Punkte:

  • Initiativbewerbung von Lieferanten
  • die Lieferantensystematik (die unternehmensinterne Erfassung von Lieferantendaten)
  • die Leistungslückenanalyse (Defizite in Produktqualität, Lieferzeit, Kosten, Technologie)
  • ein auf die Belange der einzelnen Unternehmenseinheiten abgestimmtes Lieferantenbewertungssystem
  • Integration von Produzenten, Händlern und Dienstleistern
  • eine Internetverbindung zum Austausch von Bestell-, Liefer-, Lager-, Logistik- und Rechnungsdaten
  • Prozessintegration
  • Lieferantenkommunikation

Der strategische Part der Lieferantenbewertung umfasst die Vorabauswahl von Lieferanten, um im sich anschließenden Vergabeprozess nicht mit allen Lieferanten in Verhandlungen zu treten.  Im operativen Part wird ganz pragmatisch z.B. der Preis, die Zahlungsbedingungen, die Mengen- und Termintreue sowie die Innovationsfähigkeit des Lieferanten bewertet. Standardisiertes Mängelrügeformular, Wareneingangskontrolle und Produktbewertungen durch die Bedarfsträger dienen u.a. als Basis für die Beurteilung. 

Die Klassifizierung kann dabei in groben Kategorien wie "ausschließlicher Lieferant",  "bevorzugter Lieferant", "zu entwickelnder Lieferant" und "gestoppter Lieferant" vorgenommen werden.